Besucher des Cafés 157 gründen den Verein: "Suchthilfe - Café 157 e.V."

Somit konnte eine Schließung verhindert werden und das Café 157 wird für weitere 2 Jahre vom Bezirk Pankow der Stadt Berlin gefördert. Vielen Besuchern ist es im Laufe der Jahre ans Herz gewachsen. So auch mir, Bruno, dem Autor dieser Zeilen. Vor fast 15 Jahren hatte ich im Café 157, damals noch Danziger Straße 157, mein erstes Meeting bei den Anonymen Alkoholikern. Ich habe hier neue Freunde gefunden, gelernt, dass man auch ohne Alkohol Spaß haben kann und nüchtern sehr gut Gitarre spielt. Ich bin offener geworden, habe gelernt auf Menschen zuzugehen. Das Café ist ein Teil meines Lebens geworden und ich kann mir schwer vorstellen, dass es nicht mehr existiert.

Deshalb fand ich, nach anfänglicher Skepsis, die Idee von Polly sehr gut, einen Verein zugründen, um das Café durch Eigeninitiative und ehrenamtliche Tätigkeit zu unterstützen und vor der Schliessung zu bewahren. Der Verein "Suchthilfe - Café 157 e.V." wurde am 18. Mai 2009 mit sieben Gründungsmitgliedern ins Leben gerufen.

Die Ziele des Suchthilfe-Vereins sind unter anderem: Das Café 157 durch Eigeninitiative der Besucher in Form von ehrenamtlicher Tätigkeit zu entlasten. Da eine finanzielle Kürzung die Streichung einer von zwei - 3/4-Sozialarbeiterstellen - zur Folge hatte, ist die ehrenamtliche Arbeit um so notwendiger, um den laufenden Betrieb zu gewährleisten.

Jeder ist aufgerufen, sich zu beteiligen, egal ob Mitglied oder nicht. Wer Mitglied im Verein "Suchthilfe - Café 157 e.V." werden will, kann sich hier die Eintrittserklärung herunterladen:

 

Die Satzung des Vereins kann hier heruntergeladen werden:

Einen Kommentar schreiben